Skip to main content

Polizeihubschrauber war im Einsatz

24-jähriger Fahrschüler stirbt bei seiner Prüfungsfahrt bei Sinsheim

Der Fahrlehrer und der Prüfer mussten zusehen, wie ihr Prüfling starb.

Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild) Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der L550, zwischen Sinsheim und dem Ortsteil Weiler zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer tödliche Verletzungen erlitt.

Ein 30-jähriger Mercedes-Fahrer war von Weiler in Richtung Sinsheim unterwegs, als er auf der kurvenreichen, regennassen Strecke, in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf die Gegenfahrbahn schleuderte. Dies hatte zur Folge, dass er mit einem entgegenkommenden 24-jährigen Motorrad-Fahrschüler kollidierte, der sich gerade auf Prüfungsfahrt befand.

Der 24-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt.

Zu einer Kollision mit dem Fahrzeug des Fahrlehrers, der gemeinsam mit dem Prüfer dem 24-Jährigen folgte, kam es nicht. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde Sachverständiger hinzugezogen.

Ein Polizeihubschrauber war zum Fertigen von Übersichtsaufnahmen im Einsatz. Die L550 war zwischen Sinsheim, Kreisverkehr Dietmar-Hopp-Straße, und dem Ortsteil Weiler für die Dauer von rund 4,5 Stunden bis gegen 18 Uhr voll gesperrt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang