Skip to main content

Starker Andrang erwartet

Über 60-Jährige bekommen ab Montag Corona-Impftermine

Ab Montag sollen alle über 60-Jährigen einen Termin für die Corona-Schutzimpfung erhalten. Dabei geht das Ministerium von einem starken Andrang aus.

Die Wartelisten für die 80-Jährigen wird immer weniger genutzt: So sollen ab Montag alle über 60-Jährige Termine für eine Corona-Impfung erhalten. Foto: Thomas Frey/dpa Pool/dpa

Ab Montag können alle über 60-Jährigen einen Termin für die Corona-Schutzimpfung bekommen. Vergangene Woche seien deutlich mehr Impfstoffe geliefert worden, erklärte das Sozialministerium der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Demnach nutzen die Wartelisten für die über 80-Jährigen täglich nur noch rund 20 bis 40 Menschen.

Deshalb gehen wir jetzt den nächsten Schritt und öffnen ab Montag für alle Menschen über 60 Jahren.
Manne Lucha (Grüne), Gesundheitsminister Baden-Württemberg

„Von dieser Altersgruppe haben bereits deutlich über 70 Prozent eine Erstimpfung erhalten“, sagte Minister Manne Lucha (Grüne) laut Mitteilung. „Deshalb gehen wir jetzt den nächsten Schritt und öffnen ab Montag für alle Menschen über 60 Jahren.“ Bisher waren sie nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder aufgrund des Berufs impfberechtigt.

Das Ministerium rief insbesondere alle über 70-Jährigen dazu auf, in den kommenden Tagen Impftermine zu buchen. „Durch die weitere Öffnung ab Montag ist wieder mit einem starken Andrang über die Website und bei der Hotline zu rechnen“, so Lucha. Eine Terminvereinbarung bleibe aber auch für sie nach dem Wochenende weiter möglich.

Durch die weitere Öffnung ab Montag ist wieder mit einem starken Andrang über die Website und bei der Hotline zu rechnen.
Manne Lucha (Grüne), Gesundheitsminister Baden-Württemberg

Geplant seien darüber hinaus Impfaktionstage mit dem Vakzin von Astrazeneca. Das sei infolge der steigenden Lieferungen möglich. Die Ständige Impfkommission empfiehlt den Impfstoff derzeit in erster Linie Menschen über 60. „Der Impfstoff ist hochwirksam und ungefährlich“, versicherte Lucha. Die Impfzentren werden der Ankündigung zufolge über die Aktionen vor Ort informieren.

nach oben Zurück zum Seitenanfang