Skip to main content

Großeinsatz im Juli

Anklage gegen 31-Jährigen nach Polizisten-Geiselnahme

Der 31-Jährige, der im Juli vier Polizisten entwaffnet hatte und mit ihren Pistolen geflohen war, ist jetzt wegen Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Polizisten stehen bei Oppenau vor einer Einfahrt in ein Waldgebiet. Foto: Benedikt Spether/dpa/Archiv

Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat Anklage gegen den Mann erhoben, der im Juli im Schwarzwald vier Polizisten entwaffnet und sich tagelang im Wald versteckt hatte.

Die Anklage lautet unter anderem Geiselnahme und gefährliche Körperverletzung, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Den Vorwurf der besonders schweren räuberischen Erpressung hält die Anklagebehörde nicht aufrecht.

Der 31-Jährige hatte am 12. Juli bei einer Kontrolle in einer illegal von ihm genutzten Gartenhütte vier Polizisten gezwungen, die Dienstpistolen abzulegen, und war damit geflüchtet. Ein Großaufgebot der Polizei suchte tagelang nach ihm. Am 17. Juli wurde er in einem Wald festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

nach oben Zurück zum Seitenanfang