Skip to main content

Corona-Impfung

Astrazeneca-Impfstopp sorgt für viel Ärger in der Region

Die Entscheidung in Berlin, deutschlandweit die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca auszusetzen, lässt viele Menschen verzweifeln, die den Impfschutz brauchen. Sie bangen nun, ob ihre gebuchten Erst- oder Zweitimpftermine stattfinden können.

Impstoff gestoppt: Das Corona-Vakzin des schwedisch-britischen Pharmakonzerns Astrazeneca wird in Deutschland vorerst nicht verabreicht. In der Region mussten deswegen Hunderte Impftermine abgesagt werden. Foto: Christophe Ena picture alliance/dpa/AP

„Ich bin sprachlos“. Anja Stürmer ringt um Worte. „Wir haben so darauf gehofft, das ist eine Katastrophe.“ Die medizinische Fachangestellte aus Karlsdorf-Neuthard hat am Mittwoch ihren Impftermin in Heidesheim.

Ihr Mann wäre an diesem Dienstag in Sulzfeld dran gewesen. Beide wollen sich unbedingt mit dem Vakzin von Astrazeneca impfen lassen. Nun ist Stürmer ratlos und wütend.

Wir haben so darauf gehofft, das ist eine Katastrophe.
Anja Stürmer aus Karlsdorf-Neuthard

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang