Skip to main content

Länderübergreifender Kontrolltag

Baden-Württemberg macht beim Fahndungs- und Sicherheitstag mit

Am dritten länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag macht auch Baden-Württemberg mit. Am Freitag soll eine verstärkte Polizeipräsenz an öffentlichen Plätzen und Brennpunkten gezeigt werden, um so den Druck auf Kriminelle zu erhöhen.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild/Archiv

„Wir haben alle Straftäter fest im Visier“, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Donnerstag in Stuttgart zu dem länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag. Polizisten aus Baden-Württemberg wollen am Freitag verstärkte Präsenz zeigen und gegen Kriminalität im öffentlichen Raum vorgehen.

An dem dritten länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag sind auch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Bayern, Hessen und Saarland beteiligt.

Schwerpunkte der Kontrollmaßnahmen sind öffentliche Plätze wie beispielsweise Bushaltestellen oder szenetypische Treffpunkte. Der Kontrolltag hat das Ziel, den Druck auf Kriminelle im öffentlichen Raum zu erhöhen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang