Skip to main content

Kampf gegen die vierte Welle

Baden-Württemberg plant schärfere Corona-Regeln ab Mittwoch

Baden-Württemberg will im Kampf gegen Corona von Mittwoch an vielerorts 2G plus und in Hotspots ab einem bestimmten Grenzwert Ausgangsbeschränkungen möglich machen. Die neue Corona-Verordnung mit der Alarmstufe II soll am Dienstag verkündet werden.

Zwei Krankenpflegerinnen in einem Patientenzimmer. Das baden-württembergische Sozialministerium hat bereits für Mittwoch strengere Corona-Regeln angekündigt. Foto: Marijan Murat/dpa

Das baden-württembergische Sozialministerium hat bereits für Mittwoch strengere Corona-Regeln angekündigt. An vielen Orten soll 2G plus gelten, außerdem sollen ab bestimmten Grenzwerten Ausgangsbeschränkungen ermöglicht werden.

Die neue Alarmstufe solle dem Vernehmen nach greifen, wenn die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen auf über 450 steigt und die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz bei 6 liegt. Sie gibt die Zahl jener Menschen an, die pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche mit einer Corona-Infektion in eine Klinik kommen.

Bei der Zahl der Covid-19-Fälle auf Intensivstationen liegt das Land schon über 450, bei der Hospitalisierungsinzidenz knapp unter dem Grenzwert von 6.

Werden die Werte überschritten, gilt etwa bei Veranstaltungen, auf Weihnachtsmärkten und in Bars und Clubs 2G plus - das heißt, es haben nur Geimpfte und Genesene Zutritt, die zusätzlich einen negativen Test vorweisen können

nach oben Zurück zum Seitenanfang