Skip to main content

Industriebrötchen, Handwerk, Hobbykünstler

„Brot ist wieder sexy“ – und das liegt auch an der Corona-Krise

Am 16. Oktober ist der „Welttag des Brotes“. Industrielle Massenherstellung oder Handwerksprodukt – dazwischen bewegt sich die Backbranche. Bernd Kütscher, Chef der Akademie des Bäckerhandwerks erklärt, was sich in der Corona-Krise verändert hat.

Bernd Kütscher ist Direktor der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks in Weinheim und Leiter des Deutschen Brotinstituts in Berlin. Foto: Deutsches Brotinstitut

Die Deutschen und das Brot – das ist eine ganz besondere Geschichte. Kein anderes Volk der Welt hat so viele verschiedene Brotsorten und nirgendwo sonst sind die Standards in der Ausbildung so hoch. Doch es ist auch eine Geschichte von Höhen und Tiefen.

Warum nun ausgerechnet die Corona-Krise zur Renaissance des Lebensmittels beiträgt hat der der Chef der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks, Bernd Kütscher, unserem Redaktionsmitglied Sibylle Kranich erklärt.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang