Skip to main content

Sorgen und Schicksale in der Corona-Krise

Die Angst vor dem Lockdown: Menschen aus der Region Karlsruhe erzählen

Mit der zweiten Corona-Welle kommt die Sorge vor einer erneuten, weitgehenden Lahmlegung des öffentlichen Lebens mit Konsequenzen für viele Berufe. Bereits jetzt kostet die Pandemie die Menschen im Südwesten viel Kraft – wie wird es weitergehen?

Bangen um die Zukunft: Der Kampf gegen Corona ist eine Herausforderung für viele Branchen wie das Gastgewerbe, Veranstalter oder Friseure. Die Politik will den erneuten Lockdown vermeiden, doch eine Garantie gibt es nicht. Das belastet viele Menschen. Foto: Imago Images / dpa

Steigende Infektionszahlen, immer mehr Beschränkungen: Die Politik versucht, mit rigiden Maßnahmen die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Einen zweiten flächendeckenden Lockdown wie im Frühjahr wollen alle verhindern.

Doch zuletzt hat sogar Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit diesem drastischen Mittel gedroht. Was denken diejenigen, die darunter als erstes zu leiden haben werden?

Wir haben uns bei Menschen in der Region umgehört, denen die Corona-Krise schon jetzt das Leben schwer macht. Jeder weitere staatliche Eingriff wäre für sie eine große Belastung. Hier sind fünf persönliche Schicksale und Meinungen aus Baden.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang