Skip to main content

Bislang eine Haftstrafe

Betrug mit Corona-Hilfen: Knapp 1.000 Verfahren im Land

Ein Massenphänomen ist die Betrugsmasche nicht, dennoch laufen im Südwesten knapp 1.000 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit der Auszahlung von Corona-Hilfen.

964 Ermittlungsverfahren gegen 1.186 Beschuldigte wurden im Südwesten wegen Betrugsverdachts bei der Auszahlung von Corona-Hilfen eingeleitet. Das teilte Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg, mit. Foto: Marijan Murat picture alliance/dpa

Bislang hat das Land Baden-Württemberg, größtenteils im Auftrag des Bundes, Corona-Wirtschaftshilfen in Höhe von 6,3 Milliarden Euro ausbezahlt.

Das Geld soll die von der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen besonders betroffene Branchen stabilisieren und eine Insolvenzwelle abwenden.

Die Vielzahl der Programme, von der Soforthilfe über die Überbrückungshilfen I, II und III bis zum Tilgungszuschuss Corona, locken aber offenbar auch eine stattliche Anzahl an Betrügern an.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang