Skip to main content

Impf-Diskussion

Curevac-Mitgründer spricht sich gegen Impfpflicht aus

Warum Ingmar Hoerr, Mitgründer des Unternehmens in Tübingen, nichts von einer Impfpflicht hält, hat er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verraten.

Unternehmen im Fokus: CureVac aus Tübingen steht genau wie andere Impfhersteller weltweit derzeit im Rampenlicht der öffentlichen Aufmerksamkeit. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

In der Debatte über eine Impfpflicht für medizinisches Personal und Pflegekräfte in Deutschland spricht sich der Mitgründer des Impfstoffherstellers Curevac gegen einen Impfzwang aus. Es befremde ihn zwar, dass sich gerade manche Menschen aus dem medizinischen Bereich dagegen wehren. „Also Menschen, die das von ihrem Hintergrund her besser wissen müssten“, sagte Ingmar Hoerr im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Statt einer Impfpflicht solle man aber Menschen vielmehr vom Nutzen überzeugen, meinte er. Eine gewisse Zurückhaltung und Anlaufschwierigkeiten seien jedoch ganz normal. Er plädierte für prominente Vorbilder, die medienwirksam während und nach der Impfung begleitet werden.

Zuvor hatte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine Debatte über eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Heimen gefordert. Der deutsche Ethikrat müsse sich damit beschäftigen, sagte er im ZDF und der „Süddeutschen Zeitung“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang