Skip to main content

Baden-Württemberg an dritter Stelle

Einkommen im Südwesten deutlich höher als im Durchschnitt

Die Menschen in Baden-Württemberg können statistisch gesehen deutlich mehr Geld ausgeben oder sparen als die meisten anderen Bundesbürger. Das legen die Zahlen des statistischen Landesamts in Stuttgart nahe.

Das baden-württembergische Sparglas scheint eher halb voll als halb leer zu sein. Foto: Arne Immanuel Bänsch

2018 lag das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen bei durchschnittlich 24 892 Euro, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Das waren fast 2000 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt. Aktuellere Zahlen gibt es noch nicht.

In Hamburg und Bayern ist das verfügbare Einkommen noch etwas höher als im Südwesten, alle anderen Bundesländer liegen darunter. Es setzt sich zusammen aus dem Einkommen aus Arbeit und Vermögen sowie Sozialleistungen abzüglich Steuern und Sozialbeiträgen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang