Skip to main content

Interreg-Programme

Gute Chancen: EU fördert Projekte von Verbänden, Unternehmen und Kommunen

Zusammen wachsen – mit Hilfe von EU-Mitteln: Die nächste Bewerbungsrunde der Interreg-Programme startet. Davon können Kommunen, Unternehmen oder NGOs profitieren, wie aktuelle Beispiele zeigen.

Neue Wege in der Pflege: Die will die Diakonie Baden und ein Freiburger Innovations-Zentrum in einem von der EU mit 2,5 Millionen Euro unterstützten Projekt finden. Foto: Sina Schuldt picture alliance/dpa

Wie kann ein Unterstützungskonzept für an Demenz erkrankte Menschen im Landkreis Biberach aussehen, wie ein Entlastungsangebot für Familien von Kindern mit Behinderung im Landkreis Böblingen, wie die Ausweitung des Angebots an niedrigschwelliger Versorgung Pflegebedürftiger in Heidelberg?

Für die Suche nach innovativen Lösungen ist in der häuslichen Pflege meist keine Zeit, da die Ressourcen ohnehin knapp sind. Bei deutschlandweit aktuell vier Millionen Pflegebedürftigen, Tendenz steigend, von denen 80 Prozent zuhause betreute werden, ist der Bedarf aber riesig.

Neue Wege für die Pflege zu finden ist daher das Ziel eines Prozesses, den die Diakonie Baden mit Sitz in Karlsruhe gemeinsam mit dem Freiburger Innovations- und Startup-Zentrum Grünhof und Partnern vor Ort – von Heidelberg bis zum Bodensee – angestoßen hat.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang