Skip to main content

Reaktionen aus der Region

Freiburger Erzbischof Burger über Frauen als Priesterinnen: „Tue mich schwer damit“

Erstmals hat sich der Freiburger Erzbischof Stephan Burger klar zu Frauen im Priestertum und zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare geäußert. Die Reaktionen an der Basis reichen von Enttäuschung bis Hoffnung.

„Den Laden zusammen halten“: Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger vermied bislang eine öffentliche Positionierung zum Thema Frauen im Priestertum, weil er keine Polarisierung wollte. Foto: Maurizio Gambarini

Der Respekt bleibt, die Enttäuschung aber auch. Bei einem „Dinner-Date“ sprachen neun junge Menschen mit dem Freiburger Erzbischof Stephan Burger über die Gesellschaft. „Es war sehr persönlich“, sagt Teilnehmer Matthias Zoller am Tag danach. Er bringt sich für die Caritas beim katholischen Jugendhaus Karlsruhe ein. Vom Austausch mit Burger zeigt sich Zoller letztlich aber enttäuscht. „Es stimmt einen traurig – da fehlt mir das Verständnis.“

Erstmals hatte sich Burger in dem online übertragenen Format konkret dazu geäußert, ob aus seiner persönlichen Sicht Frauen auch Priesterinnen sein sollten. „Ich persönlich als Mensch tue mich schwer damit“, erklärte Burger. „Das hängt auch mit meiner Sozialisierung zusammen, so wie ich Kirche erlebt und erfahren habe, wie ich rein gewachsen bin und von meinem Studium her die Dinge reflektiert habe.“ Aus dem Grund wolle er auch keine gleichgeschlechtlichen Paare segnen.

Bislang hatte Burger nur mal betont, er sei nicht der Briefträger, Frauen könnten ihre Position selbst in Rom anbringen. Nun räumte er ein, bislang eine öffentliche Positionierung vermieden zu haben. „Mir geht es darum, den Laden zusammen zu halten. Ich will für alle Bischof sein.“ Unabhängig von seiner Meinung wolle er sich dem Diskurs nicht verschließen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang