Skip to main content

Lothar-Späth-Award

Günther Oettinger: Gerhard Schröder soll Jury von Wirtschaftspreis verlassen

Gerhard Schröder soll seine Tätigkeit für einen renommierten Wirtschaftspreis aufgeben. Das sagt Ex-Ministerpräsident Günther Oettinger, der mit dem Altkanzler im Kuratorium sitzt. Immer mehr SPD-Gliederungen beantragen unterdessen Schröders Ausschluss.

Gerhard Schröder (SPD), ehemaliger Bundeskanzler, zu Beginn einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestags zum Pipeline-Projekt Nord Stream 2 im Sitzungssaal. Schröder ist in Moskau, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Gespräche über den Ukraine-Krieg zu führen. (zu dpa: «Schröder zu Gesprächen mit Putin über Ukraine-Krieg in Moskau») (Wiederholung mit verändertem Bildausschnitt) +++ dpa-Bildfunk +++
Umstrittenes Jurymitglied: Gerhard Schröder (SPD) steht wegen seiner Ämter bei russischen Staatskonzernen in der Kritik. Foto: Kay Nietfeld, dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang