Skip to main content

Bahn

Hermann: Sturheit der GDL schwer nachvollziehbar

Verkehrsminister Winfried Hermann sieht keinen Grund für neue Streiks der GDL. Der Streik sei eine Belastung für Fahrgäste und Pendler.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bei einer Pressekonferenz.
Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat kein Verständnis für die erneuten Streiks. Foto: Marijan Murat/dpa

Verkehrsminister Winfried Hermann hält die erneuten Streiks bei der Bahn für völlig unangemessen. Der Streik gehe krass zulasten der Fahrgäste und Pendler, kritisierte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Das Verhalten der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gehe weit über das hinaus, was er als angemessen betrachte, mit Blick auf die Interessenwahrnehmung der Lokführer.

Hermann schreibt Gewerkschaft Verantwortung zu

Es gehe nicht, dass man nur mit einem Streik aufhöre, wenn man alles Geforderte erreicht habe, so Hermann. Es gehöre auch dazu, Kompromisse zu machen. Die Bahn sei weit zugegangen auf die GDL. Aber: „Es wird weitergemacht, als gäbe es kein Angebot.“ Die Gewerkschaft habe eine gewisse Verantwortlichkeit. „Die Sturheit der GDL ist schwer nachvollziehbar.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang