Skip to main content

Rätsel anhaltend hoher Infektionszahlen

Infektionsherde in der Region: Wo stecken sich die Menschen mit Corona an?

Trotz der Lockdown-Maßnahmen seit November bleiben die Corona-Fallzahlen hoch. Erschreckend hoch. Gehen die Einschränkungen nicht weit genug oder halten sich zu viele Menschen nicht an die Regeln? Wo genau stecken sich die Betroffenen an?

Ein „diffuses“ Infektionsbild: Die Corona-Kontaktbeschränkungen und andere Maßnahmen haben im Südwesten die Corona-Fallzahlen sinken lassen, allerdings noch nicht genug. Den Gesundheitsämtern fehlen in vielen Fällen noch wichtige Informationen über die Übertragungswege. Foto: Silas Stein picture alliance/dpa

Wo genau stecken sich derzeit die von Corona Betroffenen an? Die Suche nach Antworten ist schwierig, denn für fundierte Aussagen fehlen schlicht Daten. Bislang können Experten auch die Verbreitung der mutierten Virusvariante B.1.1.7 in Deutschland schwer einschätzen.

Beispiel Stadt und Landkreis Karlsruhe: Die jüngste Auswertung des zuständigen Gesundheitsamts hat ergeben, dass die meisten Ansteckungen in den Familien erfolgen. Das waren zuletzt 41 Prozent der Fälle. Mit insgesamt 23 Prozent folgen die Ausbrüche in Einrichtungen, vor allem in Alten- und Pflegeheimen, sowie in den Betrieben an zweiter Stelle.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang