Skip to main content

InvestBW

Land stellt 200 Millionen Euro für Zukunftstechnologien zur Verfügung

Das Land startet die zweite Runde des größten Förderprogramms dieser Legislaturperiode für die heimische Wirtschaft. 200 Millionen Euro sind dafür vorgesehen.

Hilfe für die Südwest-Wirtschaft kündigte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) an. Foto: Ryan Lim/dpa

Die grün-schwarze Landesregierung stellt rund 200 Millionen Euro zur Verfügung, um Zukunftstechnologien zu fördern.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte am Donnerstag in Stuttgart, die Fortsetzung des Förderprogramms Invest BW stelle wichtige Weichen, um die Innovationsfähigkeit des Landes voranzutreiben und die heimische Wirtschaft im weltweiten Wettbewerb zu stärken.

In einer ersten Förderrunde werden 40 Millionen Euro bereitgestellt. Mit der ersten Tranche sollen branchenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützt werden, die auf neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle oder Service-Plattformen abzielen.

Kleine und mittlere Unternehmen werden gefördert

„Der Fokus liegt bei den kleinen und mittleren Unternehmen.“ Aufgrund der Corona-Pandemie hätten viele Unternehmen ihre Innovationsaktivitäten vorübergehend einstellen müssen, erklärte die Wirtschaftsministerin.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Tayfun Tok, sagte: „Wir wollen das erste führende Industrieland der Welt mit klimaneutraler Produktion werden. Mit Invest BW gehen wir jetzt die großen Zukunftsmärkte an: klimaneutrale Produktion und Green-Tech.“

Sein CDU-Kollege Winfried Mack erklärte, nur mit Innovation werde man nachhaltiges Wachstum in Baden-Württemberg erreichen. Wachstum brauche man dringend, um die großen Aufgaben bei der Digitalisierung, dem Einsatz Künstlicher Intelligenz, der klimaneutralen Produktion von Energie und der Transformation der Wirtschaft zu bewältigen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang