Skip to main content

Noch keine Stellungnahme vom Land

Sicherheitslücken in Wahlsoftware: Kann die Landtagswahl in Baden-Württemberg manipuliert werden?

Wie sicher ist die Landtagswahl? IT-Sicherheitsexperten haben Schwachstellen in einer weit verbreiteten Software zur Erfassung der Wahlergebnisse entdeckt. Angreifer könnten damit das Wahlergebnis manipulieren – womöglich auch bei der Landtagswahl im März.

Besser von Hand auszählen, statt per Computer? Sicherheitslücken in einem Teil der Wahlsoftware, die auch in Baden-Württemberg zum Einsatz kommt, werfen Fragen zur Sicherheit von Wahlen auf. Foto: Rake Hora

Ob im Landkreis Rastatt, in Pforzheim, Karlsruhe oder im Ortenaukreis: Überall kommt bei der Landtagswahl am 14. März das Programm „Votemanager“ zum Einsatz. Kommunen aus dem ganzen Land greifen darauf zurück, um die Wahl zu organisieren, um Personaleinsätze zu planen, um Ergebnisse im Internet zu präsentieren – aber auch, um damit Wahlergebnisse zu erfassen.

Sicherheitslücken, die zwei IT-Sicherheitsexperten entdeckt haben, werfen aber nun Fragen auf, wie sicher diese Technik ist. Tobias Madl (27) und Johannes Obermaier (30), die beide am Fraunhofer Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit in Garching bei München forschen, haben in einem Teil der Software eklatante Schwachstellen entdeckt.

Gleich mehrere Möglichkeiten zur Manipulation

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang