Skip to main content

Energiekrise

Mercedes will Gasverbrauch um bis zu 50 Prozent drücken

Um den Gasmangel zu kompensieren, will Mercedes-Benz die Hälfte seines Erdgasverbrauchs mit Strom aus Erneuerbaren ersetzen. Einzelne Werke würden laut dem Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius schon schon jetzt ohne Gas auskommen.

Ola Källenius spricht.
Der Autobauer habe seinen Gasverbrauch bereits um ein Zehntel gesenkt, so Konzernchef Ola Källenius. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Angesichts der vom Ukraine-Krieg ausgelösten Energiekrise bereitet sich Mercedes-Benz darauf vor, seinen Erdgasverbrauch in Deutschland um bis zu 50 Prozent zu senken. Der Autobauer wolle den Ausfall mit sogenanntem grünen Strom aus erneuerbaren Energiequellen ersetzen, kündigte Konzernchef Ola Källenius am Mittwoch in Stuttgart bei einer Telefonkonferenz zu den Geschäftszahlen des ersten Halbjahres an.

Mercedes habe seinen Gasverbrauch bereits um ein Zehntel gesenkt, sagte der Vorstandsvorsitzende. Wie das Unternehmen ergänzend mitteilte, könne die Lackiererei im großen schwäbischen Werk Sindelfingen im Notfall ohne Gasversorgung auskommen.

In Deutschland stellen sich auch Unternehmen darauf ein, dass Russland als Reaktion auf die westlichen Sanktionen wegen des Angriffs auf die Ukraine seine Gaslieferungen weiter drosselt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang