Skip to main content

Rhein-Neckar-Kreis

Notruf missbraucht: Täter in Wiesloch denken sich Notsituationen aus

Zwei junge Erwachsene haben in Wiesloch den Notruf missbraucht und riefen mehrfach die Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdienst an.

Der Nummer des Polizeinotrufs 110 steht auf der Scheibe eines Polizeifahrzeugs.
Die beiden missbrauchten mehrfach den Notruf und müssen sich nun dafür verantworten. (Symbolbild) Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Zwei junge Erwachsene haben in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) den Notruf missbraucht und Notfälle vorgetäuscht. Die 20-Jährige und der 23-Jährige riefen in der Nacht zum Dienstag mehrfach die Polizei, die Feuerwehr und den Rettungsdienst an, wie die Polizei mitteilte. Bei einem der Anrufe meldeten sie, dass sich ein Mensch im lebensbedrohlichen Zustand befände und dringend Hilfe benötige. Vor Ort fanden die Beamten allerdings nur die beiden Anrufer.

20-Jährige in psychiatrische Einrichtung gebracht

Die 20-Jährige wurde nach Angaben der Polizei in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Den 23-Jährigen nahmen die Beamten gegen seinen Willen mit auf das Polizeirevier. Beide müssen sich wegen Missbrauchs von Notrufen verantworten.

Das Polizeipräsidium Mannheim weist darauf hin, dass ausgedachte Notfälle und der damit verbundene Missbrauch von Notrufnummern strafbar ist.

nach oben Zurück zum Seitenanfang