Skip to main content

Anreise mit ÖPNV wäre Risiko

Odyssee zum Corona-Impfzentrum: Senioren ohne Auto müssen komplizierte Anreise selbst organisieren

Zwei Seniorinnen, die zu Hause leben und geimpft werden wollen, wissen nicht, wie sie zum nächsten Impfzentrum kommen sollen. Gibt es mobile Impfteams oder können Taxifahrten zurückerstattet werden?

Kein Wegkommen: Senioren, die auf dem Land leben, machen sich Sorgen, ob und wie sie zum nächsten Impfzentrum gelangen. Foto: Peter Endig

Renate Stollmann weiß nicht mehr weiter. Sie wohnt in Enzklösterle, einem Ort im Landkreis Calw, und möchte nicht mit ihrem richtigen Namen in der Zeitung erscheinen. Sie ist 60 Jahre alt und Corona-Hochrisikopatientin wegen mehrerer Vorerkrankungen.

Renate Stollmann hofft auf einen Impfstoff, doch das Impfzentrum für den Landkreis befindet sich im ehemaligen Dekra-Hotel in Altensteig – 20 Kilometer entfernt. Mit dem Auto wären das laut Routenplaner 20 Minuten Fahrzeit. Aber Renate Stollmann besitzt kein eigenes Auto: „Ohne Auto ist das eine Odyssee“, sagt sie.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang