Skip to main content

Schüler fordern einen Nachlass

Offener Brief an Kultusministerin Eisenmann: Abiturienten klagen über Klausuren-Stau

Ihre Oberstufen-Zeit ist von Ausnahmesituationen und der Corona-Pandemie geprägt. Dass sie dennoch die normale Zahl der Klausuren schreiben sollen, empört manche Abiturienten: Sie protestieren bei der Kultusministerin.

Das Ziel ist klar: Das Abitur wollen die Gymnasiasten erreichen. Karlsruher Oberstufenschüler fordern von der Kultusministerin im Coronajahr 2021 allerdings einen anderen Weg dorthin. Foto: picture alliance / dpa

Bei Abiturienten des Corona-Jahrgangs 2021 brodelt es: Prüflinge klagen über einen „Klausuren-Stau“, der sie nun kurz vor der heißen Abi-Lernphase einholt.

Gymnasiasten aus Karlsruhe haben deshalb einen offenen Brief an Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) geschrieben – sie fordern einen Nachlass bei den Klausuren. „Wir sind total überrollt worden“, sagt Mit-Initiatorin Laura Wilhelm im BNN-Gespräch.

Ursprünglich seien im März und April nur fünf Klausuren geplant gewesen, doch wegen der langen Schulschließung sei nun noch das ganze Halbjahres-Pensum zu bewältigen. „Innerhalb von fünf Wochen müssten bis zu 13 Klausuren geschrieben werden – eine pro Fach.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang