Skip to main content

Vorsicht in Wäldern

Orkanböen im Schwarzwald: Sturmtief kommt auf Baden-Württemberg zu

Gemütliche Sonntagsspaziergänge werden wohl nicht möglich sein: In Baden-Württemberg wird es stürmisch. Der Wetterdienst mahnt zur Vorsicht, besonders wenn Bäume in der Nähe sind.

Autos fahren am Feldberg im ersten Schnee auf einer Straße. Auf dem Feldberg sind die ersten Schneeflocken in diesem Herbst gefallen.
Der auf manchen Gipfeln des Hochschwarzwaldes gefallene Schnee dürfte bis Sonntag wieder schmelzen. Immerhin blieb die Spitze des Feldbergs bis Samstagmittag weiß gezuckert. Foto: Silas Stein/dpa

Ein Tief bringt Sturm nach Baden-Württemberg. Schon im Laufe des Samstags nehmen Windgeschwindigkeiten im gesamten Land zu, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts (DWD) in Stuttgart sagte. „Es wird deutlich windiger als in den vergangenen Tagen“. Besonders ungemütlich wird es am Sonntag.

Dann erwartet der Wetterexperte auf dem Feldberg im Schwarzwald Orkanböen um 120 Kilometer pro Stunde – sogar extreme Orkanböen bis 150 km/h sind möglich.

Im badischen und schwäbischen Bergland um 1.000 Meter Höhe schwere Sturmböen oder auch orkanartige Böen bis 110 km/h drin. In den tiefen Lagen des gesamten Bundeslandes erwartet der Meteorologe verbreitet Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten um 80 Kilometer pro Stunde.

Sturmtief in Baden-Württemberg: Vorsicht in Wäldern, Parks und auf Friedhöfen

„Das ist schon eine Hausnummer“, ordnete der DWD-Mann ein. „Besonders in Wäldern, in Parks oder auch auf Friedhöfen besteht die Gefahr vor herabfallenden Ästen oder umstürzenden Bäumen.“ Viele Bäume trügen noch viel Laub und böten daher dem Wind viel Angriffsfläche.

Stuttgart: Menschen fahren mit ihren Regenschirmen bei regnerischem Wetter eine Rolltreppe zum Schlossplatz hinauf.
Der Höhepunkt des Sturmtiefs wird am Sonntagmittag erwartet. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Den Höhepunkt des Sturmtiefs mit den höchsten Windgeschwindigkeiten erwartet der Meteorologe am Sonntag um die Mittagszeit. Zwar lässt der Sturm bis zum Abend etwas nach, doch auch in der Nacht zum Montag sei im Bergland mit stürmischen Böen zu rechnen.

Der Wochenstart bleibt dem Experten zufolge im gesamten Land windig – und in allen Regionen wechselhaft. Fast alles sei am Montag möglich: Sonnige Abschnitte, aber auch Schauer und auch einzelne Gewitter teilweise mit Graupel.

Übrigens: Der auf manchen Gipfeln des Hochschwarzwaldes gefallene Schnee dürfte bis Sonntag wieder schmelzen. Immerhin blieb etwa die Spitze des Feldbergs bis Samstagmittag weiß gezuckert.

Doch Schneefälle halten wieder Einzug. In der Nacht zum Mittwoch erwartet der DWD bis zu fünf Zentimeter Schnee oberhalb von 1.200 Metern im Schwarzwald.

nach oben Zurück zum Seitenanfang