Skip to main content

Kein Chaos im Schwarzwald

Polizei: Lage in winterlichen Ausflugsgebieten bleibt ruhig

Der Wintereinbruch im Südwesten hat am Samstag erneut zahlreiche Ausflügler in den Schwarzwald gezogen. Ein Chaos wie in den vergangenen Wochen blieb einer ersten Einschätzung zufolge aber aus.

Tief verschneite Bäume stehen an den Hängen rund um den Ort Menzenschwand nahe St. Blasien. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Der Wintereinbruch im Südwesten hat am Samstag erneut zahlreiche Ausflügler in den Schwarzwald gezogen. Die Schwarzwaldhochstraße musste am Vormittag für etwa eine Stunde gesperrt werden, sagte eine Sprecherin der Polizei in Offenburg am Samstag.

Die Parkplätze seien zwar relativ voll, ansonsten sei aber alles im grünen Bereich. Auch im Südschwarzwald und auf der Schwäbischen Alb blieb es nach Angaben den dortigen Polizeipräsidien zunächst ruhig.

In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder chaotische Szenen an den winterlichen Ausflugszielen im Land gegeben. Im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb stauten sich die Autos, die Ausflügler drängten sich auf Schlittenhängen und Winterwanderwegen.

Daraufhin wurden etwa Straßen und Parkplätze gesperrt. Appelle von Politik und Polizei, überfüllte Gebiete wegen der Corona-Pandemie nicht mehr anzufahren, waren bislang aber meist verhallt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang