Skip to main content

Landesstiftung gilt nur als Übergangsmodell

Landespolitik sorgt sich um Zukunft des islamischen Religionsunterrichts in Baden-Württemberg

Der Streit um die Verweigerung der Lehrerlaubnis für den Freiburger Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi hat das Licht auf die Landesstiftung gelenkt, die den Islamunterricht organisieren soll. Die Stiftung selbst will Sorgen der Studierenden entkräften.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Eine Schülerin mit Kopftuch meldet sich am 05.02.2015 an einer Schule in Frankfurt am Main (Hessen) bei einer Unterrichtsstunde zum Thema Islam. Eine Fachtagung befasst sich am 09.12.2015 in Hannover (Niedersachsen) mit der wachsenden Verbreitung radikal islamischen Gedankenguts an Schulen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (zu dpa: «Unterricht zum Thema Islam" vom 03.06.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Die Organisation des Islamunterrichts im Land liegt in den Händen der Stiftung Sunnitischer Schulrat. Foto: Frank Rumpenhorst

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang