Skip to main content

21 Millionen für Kampagne

Schluss mit „alles außer Hochdeutsch“: Baden-Württemberg wirbt künftig mit „The Länd“ für sich

„Baden-Württemberg – The Länd“ – so wirbt das Bundesland künftig für sich in Deutschland und auf der internationalen Bühne. An diesem Freitag wurde die Kampagne vorgestellt. Sie hat 21 Millionen Euro gekostet und löst „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“ ab.

Schluss mit „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“: Künftig wirbt Baden-Württemberg mit „The Länd“ für sich Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte am Freitag bei der Vorstellung der Imagekampagne in Stuttgart: „Vor 22 Jahren haben wir die erste Werbekampagne für ein Bundesland in Deutschland ins Leben gerufen. Jetzt erfinden wir uns neu.“

Mit dem neuen Slogan und der dazugehörigen Werbung sollen vor allem Fachkräfte auf die Vorzüge des Landes aufmerksam gemacht werden.

Der Anstoß für die international ausgerichtete Werbeoffensive kam unter anderem von den großen Wirtschaftsunternehmen des Landes. Daimler-Chef Ola Källenius sagte: „Für die Zukunft Baden-Württembergs ist es entscheidend, dass die klügsten und besten Köpfe hierherkommen.“

Die Kampagne setzt den Angaben zufolge auf das Land als Technologiestandort und auch auf die dortige Lebensqualität. Genuss sei Lebensqualität und dafür stehe der Südwesten, sagte Sterneköchin Douce Steiner.

21 Millionen Euro für neue Kampagne nach „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“

Die neue Sympathieoffensive kostet nach Angaben des Staatsministeriums 21 Millionen Euro. Sie löst die selbstironische Vorgängerkampagne mit dem Motto „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“ ab, die 1999 vom damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel (CDU) aus der Taufe gehoben wurde.

Diese war, allen Unkenrufen zum Trotz, erfolgreich. Die Nachfolgekampagne wurde von der Werbeagentur Jung von Matt Neckar gemeinsam mit der Agentur Milla & Partner entwickelt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang