Skip to main content

Fall sorgt für Aufsehen

Strafarbeit für Neunjährige: Sie sprach auf dem Schulhof Türkisch

Eine Neunjährige spricht mit einer Freundin auf dem Schulhof im Schwarzwald-Baar-Kreis Türkisch. Dann muss die Drittklässlerin eine Strafarbeit schreiben. Türkische Medien berichten, auch das Regierungspräsidium Freiburg reagiert.

Die neunjährige Grundschülerin gab die Strafarbeit dann doch noch ab: „Wir dürfen die Muttersprache nicht sprechen.” Foto: Yalçın Tekinoğlu

Eine Drittklässlerin sitzt im Schulhof auf einem Klettergerüst, neben ihr eine Freundin. Sie sprechen Türkisch miteinander. Mitschüler geben das an eine Lehrerin weiter. Die Neunjährige und ihre Freundin müssen daraufhin eine Strafarbeit schreiben: „Warum wir in der Schule Deutsch sprechen.”

Der Fall aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis sorgt für Aufsehen: Die sieben Zeilen Schreibschrift der Grundschülerin beschäftigen türkische Medien , das Türkische Generalkonsulat in Karlsruhe und das zuständige Regierungspräsidium.

Der Heidelberger Anwalt Yalçın Tekinoglu vertritt die Familie. „Diese Strafarbeit muss aufgehoben werden”, fordert er. Sie habe eine Symbolkraft: „Ich verbiete dir, deine Muttersprache zu sprechen - das ist sehr stark und einschneidend.” Das Mädchen sei sehr eingeschüchtert gewesen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang