Skip to main content

Zugausfälle

Technischer Defekt an ICE führt zu Zugausfällen und großen Verspätungen

Aufgrund eines technischen Defekts am Zug musste ein Intercity Express in Rot-Malsch halten und evakuiert werden. Folge waren mehreren Teilausfällen.

Es wurden etwa 100 Reisende aus dem ICE evakuiert (Symbolbild).
Es wurden etwa 100 Reisende aus dem ICE evakuiert (Symbolbild). Foto: Monika Skolimowska/dpa

Aufgrund eines technischen Defektes musste am Dienstagmorgen, 5. Dezember, ein Intercity Express auf der Strecke zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Dresden Hauptbahnhof am Bahnhof Rot-Malsch stoppen.

Die Sperrung der Bahnstrecke sorgte für große Verspätungen und Ausfälle von weiteren Zügen

Die Bahnstrecke war im Zeitraum von 8.33 bis 9.24 Uhr gesperrt. Hierdurch kam es zu einer Verspätung von 235 Minuten bei 10 Zügen sowie 7 Umleitungen und 6 Teilausfällen von weiteren Zügen.

Der Grund für den Ausfall war ein technischer Defekt am hinteren Triebkopf. Es befanden sich ca. 100 Reisende im Zug welche nach bisherigen Informationen nicht verletzt wurden. Mit Unterstützung der alarmierten Einsatzkräfte sowie Mitarbeitern der Deutschen Bahn konnten die Reisenden mit dem Nahverkehr vom Bahnhof Rot-Malsch zum Hauptbahnhof Heidelberg verbracht werden, um von dort weiterzureisen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang