Skip to main content

Land nähert sich Risikogebiet-Schwellenwert

Über 60.000 Corona-Fälle in Baden-Württemberg nachgewiesen

Baden-Württemberg nähert sich mit 46,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner der Schwelle zur Einstufung als Risikogebiet, die von Bund und Ländern mit 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner festgelegt wurde.

Mehr als 600 neue Infektionen gemeldet: Baden-Württemberg nähert sich mit 46,3 Fällen pro 100.000 Einwohner dem Schwellenwert zur Einstufung als Risikogebiet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Seit Samstag sind 674 neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg gemeldet worden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle im Land auf 60.039 (Stand: 16.00 Uhr), wie das Landesgesundheitsamt am Sonntag mitteilte.

Der Warnwert stieg den Angaben zufolge von 42,9 auf 46,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus Gestorbenen erhöhte sich um vier auf 1.932. Als genesen gelten geschätzt 48.544 Menschen - 308 mehr als am Vortag.

Weitere Meldungen zum Coronavirus im BNN-Dossier

nach oben Zurück zum Seitenanfang