Skip to main content

Gefahr in der Dämmerung

Immer mehr Wildunfälle in Baden-Württemberg

Statistisch gesehen stirbt alle 90 Sekunden ein Wildtier nach einem Aufprall mit einem Auto. Die Zahl der Wildunfälle könnte durch die Pandemie weiter steigen. Hinzu kommt, dass ein bewährtes Mittel versagt.

Ein häufiges Bild auf den Straßen im Südwesten: Mehr als 17.000 Rehe wurden 2019 bei Verkehrsunfällen getötet. Diese Aufnahme machte Mitte Mai eine Jägerin, die zur Unfallstelle auf der B35 bei Neudorf gerufen wurde. Foto: Susanne Krempel-Peterhans

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang