Skip to main content

Probleme in Baden-Württemberg

Verzögerungen beim Start für kostenlose Corona-Schnelltests in Apotheken

Es sollte an diesem Montag mit den flächendeckenden Gratis-Corona-Tests losgehen, doch an allen Ecken und Enden gibt es Probleme. Viele Apotheken konnten noch gar nicht loslegen – und verweisen teils ratlos auf den Bund.

Es sollte an diesem Montag mit den flächendeckenden Gratis-Corona-Tests losgehen, doch an allen Ecken und Enden gibt es Probleme. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Hunderte von Apothekern in Baden-Württemberg stehen mit Corona-Schelltests in den Startlöchern – können sie aber wegen Formalitäten nicht an die Frau oder den Mann bringen.

So müsse noch die veränderte Coronatest-Verordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, hieß es bei der Landesapothekerkammer am Montag in Stuttgart.

Man gehe davon aus, dass dies am Dienstag nachgeholt werde und zugleich die Fragen der Abrechnung und die Erfassung der Getesteten geklärt würden. Laut Sprecherin Katina Lindmayer wird die Abrechnung wahrscheinlich über die Kassenärztliche Vereinigung erfolgen können.

485 von 2.403 Kammer-Mitgliedern seien in einem Portal registriert, in dem Interessenten eine teilnehmende Apotheke in ihrer Umgebung finden können.

Nicht alle Apotheken haben Räume für Corona-Tests

Die anderen Apotheken verweigerten sich nicht, betonte Lindmayer, sondern seien etwa mobil unterwegs oder verfügten nicht über die erforderlichen Räumlichkeiten für die Testung. Beschwerden über fehlende Ausstattung mit Test-Kits seien ihr nicht zu Ohren gekommen.

Im jüngsten Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Krise ist festgelegt, dass der Bund ab diesem Montag die Kosten für einen Schnelltest pro Bürger und Woche übernimmt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte bereits am Freitag darauf hingewiesen, dass die Tests nicht in allen Ländern schon ab Montag durchgängig angeboten werden könnten, es aber schnell losgehen solle.

nach oben Zurück zum Seitenanfang