Trainer Ettlingen Alfredo Palermo mit seiner Mannschaft | Foto: GES

Ettlinger verlassen Bundesliga

Badische Judo-Ära endet

Alfredo Palermo suchte nach Worten. Ihm war anzumerken, wie schwer ihm der Schritt fiel, den er vor allem aus Vernunfts- und aus Kräftegründen ging. Bei einem Pressegespräch in seinem Sportzentrum an der Ettlinger Dieselstraße verkündete der 73-Jährige am Montagabend das in eingeweihten Kreisen Befürchtete.

„Nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens ziehen wir unsere Mannschaft nach dieser Saison aus der Bundesliga zurück.“ Jene hat die Play-off-Phase erreicht. Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfangen die Ettlinger den Titelverteidiger aus Hamburg zu ihrem Viertelfinal-Hinkampf. Es wird dann möglicherweise das Ende der Ära erstklassigen Sports in der Albgauhalle sein. Denn eine Woche später, nach dem Rückkampf an der Elbe, könnte diese letzte Saison für den schon JCE gelaufen sein.

Nach 17 am Stück im Oberhaus zugebrachten Jahren, einer Unmenge von ihm und seiner Frau Doris investierten Schweißes und Idealismus sowie einigem finanziellen Aufwand legt sich Palermo fest: „Es geht nicht mehr.“ Die Gründe, die zusammenkamen, sprachen für das jetzt traurig ausgesprochene „Basta“ des Italieners.

Den kompletten Beitrag zum Rückzug des JC Ettlingen aus der Judo-Bundesliga lesen Sie in der Print-Ausgabe am Mittwoch.