Yann Arnaud
Artist Yann Arnaud bei einer Show des Cirque du Soleil in Toronto. | Foto: Michael Kass

Tragischer Unfall

Akrobat von Cirque du Soleil stürzt in den Tod

Tampa (dpa) – Ein Artist des weltberühmten Zirkus-Unternehmens Cirque du Soleil ist während einer Show in Florida in den Tod gestürzt. Der Unfall am Samstagabend (Ortszeit) in der US-Stadt Tampa ereignete sich während einer Luftakrobatik-Nummer der Show «Volta» mit mehreren Künstlern, wie das kanadische Unternehmen mitteilte.

Der Franzose Yann Arnaud habe plötzlich den Halt verloren und sei vor den Augen des Publikums etwa sechs Meter tief auf die Bühne gefallen, berichtete unter anderem die Zeitung «Tampa Bay Times» am Sonntag.

Unter Berufung auf die Polizei Tampas berichtete der Sender ABC, dass der 38-jährige Akrobat mit der Hand von einem Ring abgerutscht sei. Der Künstler starb wenige Stunden später in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte. «Die gesamte Familie des Cirque du Soleil ist von dieser Tragödie schockiert und erschüttert», sagte der Chef des Zirkus-Unternehmens, Daniel Lamarre.

Arnaud gehörte dem Ensemble mehr als 15 Jahre lang an. Kurz vor seinem Tod hatte der Künstler auf der Foto-Plattform Instagram gepostet, er freue sich, dass seine Nummer nun im Programm sei. Die verbleibenden zwei Aufführungen in Tampa sagte der Cirque du Soleil ab. Das Unglück werde weiter untersucht, so das Unternehmen.

Bereits 2013 war eine Akrobatin des Cirque du Soleil ums Leben gekommen, als sich ihre Sicherheitsleine während einer Aufführung löste. 2016 verunglückte ein Techniker bei Aufbauarbeiten zu einer Show in Kalifornien.

Der 1984 gegründete Cirque du Soleil (dt. Zirkus der Sonne) ist bekannt für seine farbenprächtigen Inszenierungen und seine waghalsige Akrobatik. Das Unternehmen tourt weltweit mit mehreren Shows.