Einsatz in Wien
Ein Polizist sperrt während der Fahndung eine Straße in Wien. | Foto: Ronald Zak/AP

Motiv unklar

Familie bei Messerattacke in Wien lebensgefährlich verletzt

Wien (dpa) – Bei einer Messerattacke auf offener Straße ist am Mittwochabend in Wien eine dreiköpfige österreichische Familie lebensgefährlich verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei war der Täter vor einem japanischen Lokal auf den Vater, die Mutter und die erwachsene Tochter losgegangen. Mögliche Tatwaffe war laut Zeugen ein Klappmesser, berichtete ein Polizeisprecher. Das Motiv sei völlig unklar, hieß es bei den Behörden. 

Wenig später wurde ein Mann aus Tschetschenien in der Nähe des ersten Tatorts mit einem Messer verletzt. Die Polizei konnte kurz darauf einen an der Hand verletzten Verdächtigen festnehmen, der für die zweite Messerattacke verantwortlich sein soll. Ob er auch hinter dem ersten blutigen Vorfall stecke, werde noch ermittelt, so der Polizeisprecher weiter. Ein Zusammenhang zwischen beiden Angriffen sei aber eher fraglich.   

Die Polizei war mit zahlreichen Beamten im Einsatz. Der Tatort liegt in der Nähe des Zentrums der Millionenstadt. Eine nahe U-Bahnstation wurde zwischenzeitlich von den Zügen aus Vorsichtsgründen nicht mehr angefahren.