"Polarstern"
Das Forschungsschiff "Polarstern" Anfang Juli in Bremerhaven. | Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Alfred-Wegener-Institut

Große Erwartungen an Arktis-Expedition «Mosaic»

Anzeige

Bremerhaven/Tromsø (dpa) – Die Wissenschaftler der am Freitag beginnenden einjährigen Arktis-Expedition «Mosaic» haben große Erwartungen an ihre eigene Forschungsreise. «Ich bin sicher, damit werden wir einen Durchbruch in der Klimaforschung erreichen», sagt Expeditionsleiter, Markus Rex.

Ein Jahr lang wird das Forschungsschiff «Polarstern» des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts mit dem Meereis durch die zentrale Arktis driften, angedockt an eine riesige Eisscholle.

Die Wissenschaftler machen auf der Reise umfangreiche Messungen und Experimente im winterlichen Nordpolarmeer, das normalerweise nur im Sommer zugänglich ist. «Wir machen das, weil die Arktis das Epizentrum des globalen Klimawandels ist», so Rex. Nirgendwo schreite die Erderwärmung so schnell voran wie dort. «Gleichzeitig ist die Arktis aber auch die Region unseres Planeten, in der wie das Klimasystem am allerschlechtesten verstehen.»