Geschlossen und leer, dafür gut vorbereitet für die Wiedereröffnung: die Wasserwelt "Rulantica". | Foto: Patrick Seeger/dpa

Verkürzte Öffnungszeiten

Nach Europa-Park-Start: Wasserwelt „Rulantica“ will nach Corona-Stopp am 15. Juni öffnen

Anzeige

Am 15. Juni will der Europa-Park seine Wasser-Erlebniswelt „Rulantica“ wieder öffnen. Außerdem ist für den Herbst eine Erweiterung geplant, erklärt der Direktor der Wasserwelt im BNN-Gespräch.

Wer im frisch wieder eröffneten Europa-Park unterwegs ist, dem begegnet hin und wieder auch das geschlossene Bad-Angebot des Freizeitparks, etwa in der Fahrt „Snorri-Touren“, die das Maskottchen des Bades thematisiert, oder in der Ausstellung zur Entstehung und Geschichte der Wasserwelt. Wann geht es dort wohl los, mag sich mancher Besucher auch fragen, wenn er auf der Aussichtsplattform „Euro-Tower“ Kreise in 75 Metern Höhe dreht, und dabei sein Blick auf das neueste Europa-Park-Hotel Krønasår und das daneben liegende Rulantica fällt.

Mehr zum Thema: Voraböffnung für neue Attraktion „Snorri-Touren“ im Europa-Park

Öffnung am 6. Juni ausgeschlossen

„Der heutige Tag ist sicher ein toller Meilenstein auf dem Weg in die Normalität“, freut sich Rulantica-Direktor Michael Kreft von Byern am Freitag. „Wir sind im Europa-Park gut gestartet mit einer schönen Atmosphäre für die Gäste, das würden wir in Rulantica gerne bald ermöglichen“, sagt er. Das Land macht Hoffnung, dass es für Bäder schon am 6. Juni losgehen könnte, die rechtliche Grundlage, in Form einer weiteren Verordnung, fehlt allerdings noch.

Wir halten den 15. Juni für ein nicht unrealistisches Datum und wären bereit.

Michael Kreft von Byern, Direktor Rulantica

Allein deshalb plant man in Rulantica vorsichtiger. Schließlich müssen Mitarbeiter geschult und vorbereitet werden: „Wir halten den 15. Juni für ein nicht unrealistisches Datum. Wenn wir mit dem vorgelegten Maßnahmenplan, den wir auch mit Medizinern erstellt haben, arbeiten können, wären wir bereit“, erklärt von Byern, der davon ausgeht, dass es nach Pfingsten eine Verordnung zum Betrieb von Bädern geben wird.

Mehr zum Thema: Europa-Park in Rust geöffnet: Mit Corona-Abstand unterwegs im Freizeitpark

Das Konzept sieht Hygiene- und Abstandsregeln und wie im Europa-Park auch eine reduzierte Besucherzahl vor. 1.500 Wasserfans sollen das Bad am Tag besuchen können. Vor Corona waren es 3.500 Besucher, die sich zeitgleich im Bad aufhalten konnten. Außerdem habe der Sommer laut von Byern den Vorteil, dass die Gäste dann auch den schönen Außenbereich nutzen könnten.

Auf die Frage, wie die Wiedereröffnung eines Spaßbades bei den Gästen ankommt, erklärt von Byern: „Unser Gästefeedback spiegelt die Gesellschaft gut wieder. Da gibt es die einen, denen alles viel zu schnell geht, und die anderen, die kommen und sich einfach freuen.“

Mehr zum Thema: Familientrip nach „Rulantica“: Wie ist die neue Wasserwelt am Europa-Park?

Verkürzte Öffnungszeiten

Der Badbetrieb soll dann mit verkürzten Öffnungszeiten starten. Vier Stunden früher, um 18 Uhr, soll dann erst mal Schluss sein. Wie im Europa-Park ist die Öffnung abhängig davon, ob man in einem der Park Hotels übernachtet. Los geht es wie vor der Schließung auch um neun Uhr für Hotelgäste und um zehn Uhr für Tagesbesucher. Die verkürzten Öffnungszeiten sollen „Rulantica“ vor allem ein wirtschaftliches Arbeiten trotz Corona ermöglichen, weil so weniger der 300 Mitarbeiter benötigt werden.

Ausblick in die Rulantica-Zukunft

Die Schließzeit habe man genutzt, um die nötigen jährlichen Revisionsarbeiten zu machen. Die Wassertechnik sei auf einem optimalen Stand und eine Ansteckung im Wasser mit dem Coronavirus, würden Wissenschaftler sowieso gering einschätzen.

Im Herbst soll dann außerdem ein Saunabereich eröffnet werden. Es wird sich um einen Bereich mit einem separaten Einlass zur Wasserwelt handeln, sodass die Angebote auch getrennt nutzbar sind. Erste Skizzen gibt es hierzu schon. Der Bereich wird in der Nähe der Technik hinter den großen Glasscheiben entstehen.

Wir wollen Stück für Stück wachsen.

Michael Kreft von Byern, Direktor Rulantica

Überhaupt sei die weitere Entwicklung sehr wichtig: „Wir wollen Stück für Stück wachsen. Bisher haben wir nur ein Drittel unserer zur Verfügung stehenden Fläche genutzt. Wie im Europa-Park wollen wir diesen Ausbau angehen. Unsere Dynamik wurde durch den Corona-Lockdown zwar gebremst, aber wir machen das beste daraus“, blickt von Byern optimistisch in die Rulantica-Zukunft.

Auch interessant: Zwei Jahre nach Brand: Diese Stücke im Europa-Park wurden aus dem Feuer gerettet