Bei einer Kontrolle in Lüdenscheid hat ein Autofahrer eine Polizeiforderung gründlich missverstanden. | Foto: Rake Hora

Kuriose Meldung

Polizeikontrolle: Fahrer liefert Sperma- statt Urinprobe ab

Anzeige

Aus der Rubrik der kuriosen Polizeimeldungen: Bei einer Polizeikontrolle hat ein Autofahrer etwas grundlegend missverstanden und statt der geforderten Urinprobe sein Sperma bei den verdutzten Beamten abgeliefert.

Der Fahrer des Kleintransporters, so heißt es im Polizeibericht zeigte bei einer Kontrolle im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid Anzeichen, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Er sei mit einem Drogenvortest einverstanden gewesen,berichteten die Beamten aus der 73 000 Einwohner großen Stadt im Sauerland.

Beamte überreichten Becher

Für die Urinprobe überreichten die Polizeibeamten  dem Fahrer einen Becher. Damit sei er im Gebüsch verschwunden. „Er brauchte ungewöhnlich lange und kehrte etwas beschämt mit dem genannten Inhalt zurück“, heißt es weiter im Polizeibericht. Die Beamten hätten die Probe daraufhin für unbrauchbar erklärt und  auf einen Speicheltest zurückgegriffen. Dieser sei jedoch negativ ausgefallen, der Mann sei erleichtert weitergefahren.    pm