Prinz Harry und Meghan in Australien
Der britische Prinz Harry und Herzogin Meghan auf Fraser Island. | Foto: Darren England

Royals down under

Prinz Harry besucht Ureinwohner auf Fraser Island

Anzeige

Sydney (dpa) – Prinz Harry und Meghan sind am Montag auf ihrer Pazifikreise eigene Wege gegangen. Kurz nach ihrer Landung auf dem Flughafen von Hervey Bay im australischen Bundesstaat Queensland eilte der Prinz zu einem wartenden Boot, das ihn zu einem Treffen mit Ureinwohnern auf der Sandinsel Fraser Island bringen sollte.

Seine im vierten Monat schwangere Frau fuhr derweil zum Ausspannen in ein Luxus-Resort auf der gleichen Insel. Der Kensington Palast in London hatte schon am Sonntag mitgeteilt, dass die Herzogin von Sussex nun etwas kürzer treten werde.

Meghan schien wohlauf, als sie die auf sie wartende Motorjacht bestieg. Sie trug ein Kleid in Kastanienbraun, der Farbe Queenslands. Harry (34) und Meghan (37) wollen am Dienstag zu den Fidschi-Inseln weiterfliegen, am Donnerstag dann nach Tonga. Danach stehen ein erneuter Besuch in Sydney zum Abschluss der Invictus Games und ein Abstecher nach Neuseeland auf dem Plan. Am 1. November will das Paar nach England zurückfliegen.

Der britische Prinz Harry (m.) bei der Enthüllung der Queen’s-Commonwealth-Canopy-Plakette neben Mitgliedern des Volkes der Butchulla. | Foto: Phil Noble
Der britische Prinz Harry (m.) neben Mitgliedern des Volkes der Butchulla. | Foto: Darren England
Prinz Harry im Pile Valley mit Joe Gala (.) Mitglied des Volkes der Butchulla, die die traditionellen Besitzer von Fraser Island sind. | Foto: Peter Parks