Prinz Harry & Meghan Markle
Ende November gaben Prinz Harry und Meghan Markle ihre Verlobung bekannt, jetzt wird geheiratet. | Foto: Dominic Lipinski/PA Wire

Britisches Königshaus

Countdown für die Traumhochzeit von Harry und Meghan

Windsor (dpa) – Traumhochzeit gerettet: Meghan Markle (36) schreitet am Samstag am Arm ihres künftigen Schwiegervaters Prinz Charles zum Altar. Der 69-jährige Thronfolger springt für Thomas Markle ein.

Meghans herzkranker Vater hatte seine Teilnahme für die Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry (33) kurzfristig abgesagt. Prinz Charles übernehme die Rolle auf Wunsch der ehemaligen US-Schauspielerin, teilte der Kensington-Palast am Freitag mit.

Um den 73-jährigen Thomas Markle hatte es zuvor Ärger gegeben: Der ehemalige Beleuchtungsspezialist beim Fernsehen, der in Mexiko und den USA lebt, hatte gegen Geld für gestellte Paparazzi-Fotos posiert.

Auch Harrys 96 Jahre alter Großvater Prinz Philip nimmt nach Palastangaben an der Hochzeit teil. Der Ehemann der Queen hat kürzlich ein neues Hüftgelenk bekommen.

Das Wetter spielt ebenfalls mit: Meteorologen sagten für die Hochzeit ideale Bedingungen voraus – bis zu 21 Grad bei einer leichten Brise. Den weit mehr als 100 000 Besuchern, die in Windsor erwartet werden, empfahlen sie Sonnenmilch und Hüte. In ganz England sind Hunderte Partys anlässlich der Hochzeit geplant.

Harry und die ehemalige US-Schauspielerin fuhren am Nachmittag nach Windsor. Dort wollten sie gemeinsam mit Meghans Mutter Doria Ragland die 92 Jahre alte Königin Elizabeth II. besuchen. Die 61-jährige Ragland ist Sozialarbeiterin; sie trägt auch mal gern Nasenpiercing und Dreadlocks. Aufgrund ihrer afroamerikanischen Wurzeln hat sie schon Diskriminierung in den USA erlebt – so wie Meghan in Großbritannien.

Prinz Harry äußerte sich bereits lobend über seine künftige Schwiegermutter, mit der sich auch Meghan bestens versteht. Harry hat Meghans Vater noch nicht kennengelernt. Ihre Eltern ließen sich vor etwa 30 Jahren scheiden. Meghan wuchs bei ihrer Mutter auf.

Touristin Leslie Haynes aus Washington ist «etwas enttäuscht», dass nicht Ragland, sondern Prinz Charles nun Meghan zum Altar führt. «Aber er ist ja ihre Wahl, also freuen wir uns für sie.» Sylvia Horn aus der US-Stadt Nashville findet Meghans Wahl «wundervoll», denn diese Aufgabe sollte immer ein Gentleman übernehmen.

Der Kensington-Palast veröffentlichte zwar keine Gästeliste, doch es wird mit einer illustren Gästeschar gerechnet. Darunter werden wohl auch Prominente aus der Film- und Musikbranche sein. Insider rechnen unter anderem mit dem Superstar Elton John («Candle in the Wind»). Er war mit Harrys Mutter Diana befreundet, die vor mehr als 20 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Politiker sind nach Angaben des Palastes nicht eingeladen, die Feier sei schließlich privat.

Bei den Buchmachern werden auch viele Wetten auf die Spice Girls, Sänger Ed Sheeran und Tennisstar Serena Williams als Gäste abgeschlossen. Als sicher gilt die Teilnahme von Meghans kanadischer Freundin Jessica Mulroney. Die Modeberaterin ist die Schwiegertochter des kanadischen Ex-Premierministers Brian Mulroney. Auch einige von Meghans früheren Kollegen aus der TV-Serie «Suits» sind dabei: Sarah Rafferty, Rick Hoffman und Gina Torres.

Die beiden Schwestern und der Bruder von Prinzessin Diana werden ebenfalls bei der Hochzeit anwesend sein. Dianas Bruder Charles Spencer hatte bei der Trauerfeier seiner Schwester in der Londoner Westminster Abbey vor 21 Jahren in einer bewegenden Rede die Königsfamilie heftig kritisiert. Dieses Mal soll eine der beiden Schwestern einen Auftritt haben: Lady Jane Fellowes wird die Schriftlesung übernehmen.

Meghan hat keine Trauzeugin. Sie habe sich nicht zwischen ihren vielen Freundinnen entscheiden können, sagte ein Palast-Sprecher. Harrys Trauzeuge ist sein Bruder William. Harry ist der sechste in der Thronfolge. Die drei Jahre ältere Meghan lernte er bei einem Blind Date kennen, das eine gemeinsame Freundin eingefädelt hatte.

Windsor, etwa 40 Kilometer westlich von London, darf am Samstag nur unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen betreten werden. Wird der Andrang zu groß, könnten die Zugänge schon morgens gesperrt werden. Viele Fans belagerten schon am Freitag die besten Plätze: Prinz Harry und Meghan werden nach der Trauung in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor etwa 25 Minuten lang in einer offenen Kutsche durch die Stadt fahren. Der erste Empfang für die Gäste ist am Nachmittag, der zweite am Abend im kleineren Kreis.

Auch der offizielle Stadtschreier von Windsor freut sich auf den Hochzeitstag. Das sei eine noch größere Sache als die Geburtstage und Thronjubiläen der Queen, sagte Chris Brown. Er habe vom Bürgermeister den Auftrag, alle Gäste in der Stadt zu begrüßen – «so ungefähr 150 000». Der 49-Jährige zieht regelmäßig in historischem Kostüm durch Windsor und informiert die Bürger etwa über Hochzeiten.

Die Feierei in Windsor wird am Samstag ganz klare Grenzen haben: Konfetti ist tabu. Das Werfen von Papierschnipseln und anderen Gegenständen stelle ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar, teilte die Polizei mit. «Und es ist mühsam, das wieder sauber zu machen.»

Fast jedem zweiten Briten (46 Prozent) ist die Hochzeit gleichgültig, wie eine Yougov-Umfrage ergab. Knapp einem Drittel bereitet der große Tag von Harry und Meghan jedoch Glücksgefühle. Vier Prozent der Briten dreht sich beim Gedanken an den Pomp der Magen herum. Ebensoviele sind wütend. Drei Prozent finden es nur peinlich.

In Windsor stimmen sich die royalen Fans auf die Hochzeit ein. | Foto: Emilio Morenatti/AP
Ganz nah dran: Royale Fans campieren vor Schloss Windsor. | Foto:  Emilio Morenatti/AP
Nichts soll dem Zufall überlassen bleiben: Probelauf für die Kutschfahrt. | Foto: Frank Augstein/AP
Ein Fan von Prinzessin Diana. | Foto: Jonathan Brady/PA Wire
Zufluchtsort: Das Alexandra Hotel in Derby ist «Hochzeitsfreie Zone». Außerdem gibt es eine «Fluch-Box», in die bei einer Erwähnung der Hochzeit eingezahlt werden muss. | Foto: Josh Payne/PA Wire
Er wird es wohl kaum erwarten können… | Foto: Kirsty Wigglesworth/AP
Süße Hochzeit: Ein Schokoladenmodell von Schloss Windsor. | Foto: Aaron Chown/PA Wire
Soldaten der britischen Marine üben für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle. | Foto: Andrew Matthews/PA Wire
Hier spielt die Musik: Mitglieder der Streitkräfte des Vereinigten Königreichs üben für die Hochzeit. | Foto: Kirsty O'connor/PA Wire
Die Küche von Schloss Windsor, wo die Vorbereitungen für das Festessen laufen. | Foto: David Parker/Daily Mail/PA Wire
Claire Ptak, Inhaberin der Violet Bakery, arbeitet im Buckingham Palace an der Hochzeitstorte. Izaak Adams, Chef-Bäcker des britischen Königshauses, sieht dabei zu. | Foto: Hannah Mckay/PA Wire
Jetzt in der Harry- und Meghan-Variante: Marmite, ein gewöhnungsbedürftiger Brotaufstrich. | Foto: Frank Augstein/AP
Souvenirs, Souvenirs: Alles was das Fan-Herz begehrt. | Foto: David Azia
Ein Selfie mit dem royalen Paar? Kein Problem mit den Wachsfiguren von Harry und Meghan vor Schloss Windsor. Jonathan Brady/PA Wire | Foto: Jonathan Brady