Hoch «Pia»
Hoch «Pia» sorgt für reichlich Sonnenschein und warme Temperaturen. | Foto: Silas Stein

Baggerseen und Schwimmbäder

Erstes Sommerwochenende 2019: Hier gibt es Abkühlung bei Temperaturen über 30 Grad

Anzeige

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni schaltet auch das Wetter auf Sommer um. Fast überall wird am Samstag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) die Sonne bei Temperaturen um 25 Grad und mehr scheinen. Ein guter Zeitpunkt, um die Schwimmbad- oder Baggerseesaison einzuläuten.

Dank Hoch «Pia» reicht es am Sonntag in der Mitte und im Südwesten Deutschlands sogar für einen Hitzetag – die Meteorologen halten Spitzenwerte von bis zu 32 Grad für möglich. «Bislang lag die höchste Temperatur dieses Jahr bei 28,1 Grad», sagte eine Meteorologin des Wetterdienstes. Mancherorts soll es auch gewittern.

Auf Twitter spricht der DWD vom „ersten richtigen Sommerwochenende“:

 

Badekleidung statt Regenjacken

Die Regenjacke könne man meist zu Hause lassen und stattdessen die Badehose einpacken. Am Samstag erwartet der DWD Temperaturen von rund 28 Grad in der Region, am Sonntag wird das Thermometer voraussichtlich sogar über die 30-Grad-Marke klettern. Wer bei diesen sommerlichen Temperaturen Abkühlung sucht, hat in der Region eine reiche Auswahl an Baggerseen. Während Wassersportler etwa am Hardtsee in Ubstadt-Weier auf ihre Kosten kommen, lässt es sich beispielsweise am Deglersee in Rastatt umgeben von der naturgeschützten Landschaft der Rheinauen wunderbar entspannen.

Doch auch Schwimmbadfans wird einiges geboten: Kinder und Adrenalinfans können sich beispielsweise im Albgaubad in Ettlingen dank Erlebnis- und Sprungbecken und Piratenschiff richtig austoben. Sportschwimmer fühlen sich womöglich besonders im Sonnenbad in Karlsruhe wohl. Die zehn schönsten Freibäder mit 50-Meter-Becken haben wir hier bereits für unsere Leser zusammengestellt.

Wie wird der Sommer 2019?

Ob es nach dem eher unterkühlten Mai nun auch weiterhin sommerlich bleibt oder gar richtig heiß wird, lässt sich aber nicht sagen. Eine Prognose für den Sommerverlauf lasse das aktuelle Wochenendwetter nicht zu, hieß es beim DWD. Jetzt schon von einem Hitzesommer zu reden, sei schlichtweg unseriös. Klar sei dagegen: Von Montag an sind von Südwest nach Nordost teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr zu erwarten. Die Temperaturen liegen dann aber weiterhin noch zwischen 27 und 32 Grad.

dpa/BNN