DVB-T2
In den USA verklagt ein Mann seine eigene Eltern - weil die seine Pornosammlung weggeworfen haben sollen. | Foto: Sophia Kembowski

In den USA

Sohn verklagt Eltern wegen entsorgter Pornosammlung

Anzeige

In den USA verklagt ein Mann seine eigenen Eltern – weil die seine Pornosammlung weggeworfen haben. Wie mehrere us-amerikanische Medien berichten, fordert der Sohn 86.000 Dollar Entschädigung. Die Sammlung soll rund 29.000 Dollar wert gewesen sein.

Laut der Nachrichtenseite abc13.com zog der Sohn nach seiner Scheidung für zehn Monate zu seinen Eltern. Nach dem Auszug schickten ihm die Eltern seine Sachen nach – aber die Pornosammlung fehlte. Der Vater schrieb seinem Sohn in einer E-Mail, dass er die pikante Sammlung entsorgt habe.

„Ich hoffe, dass du das eines Tages verstehst.“

Der Sohn meldete sich bei der Polizei, die aber ablehnten, den Fall weiter zu verfolgen. Nun geht er den Weg der Zivilklage – und fordert 86.000 Dollar Entschädigung. „Glaube es oder nicht“, wird aus einer Nachricht des Vaters an den Sohn zitiert, „ein Grund, warum ich deine Pornos zerstört habe, war deine mentale und emotionale Gesundheit.“ Und weiter: „Ich hätte das gleiche getan, wenn ich ein Kilo Kokain gefunden hätte. Ich hoffe, dass du das eines Tages verstehst.“

BNN