Frank Buschmann
Die erste Folge von Frank Buschmanns RTL-Spielshow «The Wall» konnte sich bei den Einschaltquoten nicht gegen die Konkurrenz behaupten. | Foto: Henning Kaiser

Einschaltquoten

Spielshow unterliegt Krimis und Liebeskomödie

Anzeige

Berlin (dpa) – Im Hitzesommer ist die Lust auf Fernsehen gering: Zur besten Sendezeit am Freitagabend haben ZDF-Krimiwiederholungen mit etwa drei Millionen Zuschauern den Quotensieg geholt. Die Folge «Kein Entrinnen» aus der Krimiserie «Der Alte» verfolgten ab 20.15 Uhr 3,11 Millionen (14,6 Prozent).

Die anschließende Wiederholung der Folge «Hochvirulent» von 2015 aus der Reihe «Letzte Spur Berlin» sahen ab 21.15 Uhr 3,21 Millionen (14,7 Prozent). Die anderen Sender landeten dahinter: Die ARD-Liebeskomödie «Verliebt in Amsterdam» sicherte sich 2,66 Millionen Zuschauer (12,4 Prozent). Die erste neue Folge der RTL-Gameshow «The Wall» mit Frank Buschmann sahen 2,07 Millionen (9,6 Prozent).

ProSieben erreichte mit dem Sci-Fi-Actionfilm «Terminator: Genisys» im Schnitt 1,36 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent). Sat.1 hatte mit der Rankingshow «111 verrückte Familien» 1,14 Millionen (5,3 Prozent). ZDFneo und die Krimiserie «Lewis» schalteten 870 000 ein (4,1 Prozent), Kabel eins und die US-Serie «Navy CIS: L.A.» 680 000 (3,2 Prozent).

RTL II hatte mit der sechs Jahre alten US-Komödie «American Pie – Das Klassentreffen» 660 000 Zuschauer (3,1 Prozent). Vox holte mit der US-Serie «Law & Order: Special Victims Unit» 560 000 Zuschauer vor den Bildschirm (2,7 Prozent).

Meistgesehene Sendung überhaupt war die 20-Uhr-«Tagesschau», die insgesamt (in allen Dritten, 3sat und so weiter) 6,87 Millionen sahen (33,9 Prozent), davon allein 3,26 Millionen im Ersten (16,1 Prozent).