Michelle und Barack Obama
Auch Barack Obama und seine Frau Michelle gratulierten den Absolventen online. | Foto: Charles Rex Arbogast/AP/dpa/Archiv

«Dear Class of 2020»

Stars und Obamas gratulieren Absolventen online

Anzeige

New York (dpa) – Weil die meisten Abschlussfeiern an den Highschools und Colleges in den USA aufgrund der Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden mussten, haben Stars und Politiker den Absolventen bei einer Online-Zeremonie gratuliert.

Es gab Ständchen von Alicia Keys und Katy Perry, Tipps von Taylor Swift und Beyoncé und weise Worte von Michelle und Barack Obama. «Ihr habt etwas Bemerkenswertes geschafft», sagte die Sängerin Alicia Keys, nachdem zum Auftakt der via YouTube ausgestrahlten vierstündigen Show die New Yorker Philharmoniker gemeinsam mit Sängerin Lizzo den traditionell bei Abschlussfeiern aufgeführten «Pomp and Circumstance»-Marsch gespielt hatten.

«Es war eine harte Woche, ein harter Monat und ein hartes Jahr und ich weiß, dass es sich jetzt gerade nicht so anfühlt, als gebe es viel zu feiern», sagte Sängerin Keys, die sich wie alle Beteiligten per vorab aufgezeichneter Video-Botschaft zu Wort meldete, weiter. «Aber es ist OK, wenn ihr euch jetzt gerade nicht OK fühlt.» Die USA sind von der Coronavirus-Pandemie besonders stark betroffen.

Zudem gibt es seit Tagen Massendemonstrationen gegen Rassismus und Polizeibrutalität nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis. «Ihr denkt jetzt nicht an eure Zeit in der Schule, sondern an Demonstrieren und Protestieren», sagte Keys. «Und da fühle ich mit euch. Die Welt liegt gerade auf so viele Arten in Scherben. Aber ihr zeigt, dass ihr die Generation seid, die das heilen wird.»

Eine virtuelle Abschlussfeier inmitten einer Pandemie und Massenprotesten sei wohl nicht das, was sich die Schüler und Studenten erhofft hätten, sagte Sängerin Taylor Swift. «Aber erwartet das Unerwartete und feiert trotzdem.» Unter den Gratulanten waren zudem BTS, Justin Timberlake, Shawn Mendes, Billie Eilish, Tom Hanks und Rita Wilson, Jennifer Lopez. Lady Gaga, die Simpsons, Bill und Melinda Gates, Bono, Jack Black und Martha Stewart.

Model Cindy Crawford gab den Absolventen den Tipp, sich öfter mal von ihrem Handy loszumachen. «Genießt den Moment!» Tochter und Model-Kollegin Kaia Gerber kommentierte: «Hört auf eure Eltern, sie wissen meistens, wovon sie da reden.» Moderator Jimmy Kimmel gab den Absolventen den Tipp, nie mit einem Kaffee zu spät zur Arbeit zu erscheinen. «Die einzige Möglichkeit, mit Kaffee zu spät zur Arbeit zu kommen, ist wenn man Kaffee für alle mitbringt.»

Auch Sängerin Beyoncé gratulierte den Absolventen – und bedankte sich, dass so viele von ihnen in den vergangene Tagen an den Protesten teilgenommen hatten. «Danke, dass ihr eure kollektive Stimme hören lasst, und der Welt klar macht, dass schwarze Leben zählen.» Das habe «echte Veränderungen» in dieser «entscheidenden Zeit in der Geschichte und in euren Leben» angestoßen, sagte Beyoncé. «Ihr seid alles, was die Welt jetzt braucht.»

Zum Abschluss der Highschool beziehungsweise des Colleges werden Absolventen in den USA normalerweise bei großen Veranstaltungen gefeiert. Sie tragen traditionell Doktorhut und Talar, bekommen ihre Abschlussurkunden überreicht und viele Familienmitglieder und Freunde sitzen im Publikum.

Aufgrund der Einschränkungen der Coronavirus-Pandemie mussten diese Feiern in diesem Jahr weitgehend abgesagt werden. In manchen Bundesstaaten waren Veranstaltungen in kleinerem Rahmen oder aus Autos heraus möglich. Für den Bundesstaat New York hatte Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag angekündigt, dass ab Ende Juni Abschlusszeremonien unter freiem Himmel mit Abstandsregeln und bis zu 150 Menschen wieder möglich sein sollen.

Traditionell wird zu solchen Veranstaltungen ein bekannter Redner eingeladen. Bereits in den vergangenen Wochen hatte es mehrere solche Zeremonien online auch mit berühmten Gast-Rednern gegeben. Nun bekam die komplette «Class of 2020» eine gemeinsame Party mit dutzenden Stars als Rednern – via YouTube.

Gleich mehrmals zeigten sich bei der Veranstaltung der frühere US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle. «Auch in schwierigen Zeiten, gebt ihr mir weiter Hoffnung. Ihr seid genau das, was wir jetzt brauchen», sagte Michelle Obama. «Ihr habt so schnell so viel gelernt und ich weiß, dass ihr es nicht nur besser machen könnt als die Generationen vorher, sondern dass ihr es auch besser machen werdet.»

Das Land könne aus diesen schweren Zeiten «stärker und besser» hervorgehen, sagte Barack Obama. «Aber das hängt von Menschen wie euch ab. Ich wünschte, meine Generation hätte mehr getan, um einige dieser Probleme zu lösen, so dass ihr das nicht hättet machen müssen. Aber die gute Nachricht ist, ich weiß, dass ihr der Herausforderung gewachsen seid.»

Trotz allem dürften die Absolventen das Feiern nicht vergessen, sagte Michelle Obama. «Los, tanzt ein bisschen! Euren coolen Tanz! Nur für euch selber! Vielleicht auch den nicht ganz so coolen Tanz! Seid albern!»