Die gesunde Alternative im Vergleich zu vielen fetthaltigen Kantinenessen: Salat.
Was ist eigentlich gesundes Essen? Eine simple Frage, die aber gar nicht so einfach zu beantworten ist. | Foto: picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Beispiel-Speiseplan

Was ist gesundes und umweltschonendes Essen?

Anzeige

Was ist eigentlich gesundes Essen? Eine simple Frage, die aber gar nicht so einfach zu beantworten ist. Klar, Gemüse und Obst sind gesund, das weiß jedes Kind. Aber was ist mit Fleisch und Fisch? Wie viel ist zu viel – und ist das nicht schlecht für die Umwelt?

Wie lässt sich eine gesunde Ernährung mit dem Schutz der Umwelt und des Klimas in Einklang bringen? Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat sich nun diesen Fragen angenommen – und konkrete Antworten geliefert. Die werden wohl nicht jedem schmecken…

Eine radikale Veränderung des globalen Ernährungssystems ist dringend notwendig

Bericht des EAT-Teams

„Wenn wir nicht handeln, werden unsere Kinder einen deutlich veränderten Planeten bewohnen, auf dem die Menschen zunehmend an Mangelernährung und eigentlich vermeidbaren Krankheiten leiden werden“ – mit dieser düsteren Prophezeiung leiten die 37 Wissenschaftler der EAT-Lancelot-Kommission ihren Bericht „Food Planet Health“ (in englischer Sprache)  zur gesunden Ernährung aus nachhaltigen Quellen ein. Nach Einschätzung der Forscher ist ungesunde oder mangelhafte Ernährung eine größere Gesundheitsgefahr für die Menschen auf der Welt als ungeschützter Sex, Alkohol, Drogen und Tabak zusammengerechnet.

„Eine radikale Veränderung des globalen Ernährungssystems ist dringend notwendig“, schreiben sie in ihrem Bericht.

Konkreter Speiseplan als Richtlinie

Aber wie können langfristig alle auf der Erde lebenden Menschen ernährt werden – und zwar ohne die Umwelt weiter zu strapazieren? Die Wissenschaftler haben konkrete Vorschläge. Laut Ansicht der EAT-Lancelot-Kommission müssen Menschen weltweit sich hauptsächlich von Pflanzen ernähren. „Weniger Nahrung aus tierischen Quellen hat positive Auswirkungen sowohl auf die Gesundheit wie auch auf die Umwelt“, heißt es in dem Bericht.

Wie ernähre ich mich gesund und umweltschonend – Vorschlag der Autoren des Berichts „Food Planet Health“

Ein Beispiel-Speiseplan für einen Tag (rund 2.500 Kilokalorien)

230 Gramm Getreide (Reis, Weizen, Mais und anderes)
50 Gramm Knollengewächse (Kartoffeln, Kohlrabi, Rettich, Rüben)
300 Gramm Gemüse
200 Gramm Obst
250 Gramm Milch und Milchprodukte (Käse, Joghurt, Sahne)
15 Gramm Fleisch von Rind, Schwein oder Lamm
30 Gramm Geflügelfleisch
15 Gramm Ei
50 Gramm Fisch
75 Gramm Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen. Linsen, Erdnüsse)
50 Gramm Nüsse
Ungesättigtes Öl: 40 Gramm
Gesättigtes Öl: 12 Gramm
Zugesetzter Zucker: 30 Gramm

Von einen solchen umweltschonenden Speiseplan ist die Menschheit derzeit aber noch weit entfernt: Im weltweiten Durchschnitt isst jeder Mensch täglich fast dreimal so viel Fleisch wie von den Wissenschaftlern empfohlen und deutlich zu wenig Getreide, Hülsenfrüchte und Gemüse.