Bibiana Steinhaus
Kurze Hosen sind anzüglich: Wegen Bibiana Steinhaus wurde eine Fernsehübertragung im Iran abgesagt. | Foto: Soeren Stache

Schiedsrichterin Steinhaus

Bundesliga-Übertragung im Iran wegen kurzer Hosen abgesagt

Anzeige

Wen der FC Bayern spielt, schauen Fans aus der ganzen Welt zu. Nur Fans im Iran sahen am Freitag in die Röhre – wegen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus wurde die Übertragung abgesagt. Der ebenso einfache wie befremdliche Grund: Steinhaus trug auf dem Platz kurze Hosen.

Die Partien der deutschen Bundesliga werden nicht nur im eigenen Land mit Interesse verfolgt – überall auf der Welt sitzen Fußballfans vor der Mattscheibe, wenn in Deutschland bekannte Teams auf dem Rasen stehen.

Die Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern München und dem FC Augsburg am Freitagabend – die Partie endete 3:2 – sollte unter anderem auch im iranischen Staatsfernsehen übertragen werden. Betonung auf dem Konkunktiv: Sie sollte übertragen werden, und wurde dann abgesagt. Der Grund ist ebenso einfach wie befremdlich: Gepfiffen wurde die Partie nämlich von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus – einer Frau. Und hier liegt die Pfeife begraben: Steinhaus lief in kurzen Hosen über den Platz, und das ist den iranischen Sittenwächtern ein Dorn im Auge.

 (Tweet der ARD-Korrespondentin im Iran, Natalie Amiri)

Wegen der strengen islamischen Vorschriften werden im iranischen Fernsehen keine Bilder von freizügig gekleideten Frauen gezeigt – kurze Hosen sind verboten. In Spielfilmen werden solche Szenen zensiert. Da aber Steinhaus ständig im Bild gewesen und so eine Zensierung kaum möglich gewesen wäre, sei die Übertragung einfach gestrichen worden, heißt es.

Das iranische Fernsehen durfte wegen der strikten Regeln in der Vergangenheit schon mehrmals die Auslosungen oder Eröffnungszeremonien wichtiger Fußball-Turniere nicht komplett übertragen, meldet die Deutsche Presseagentur. Die iranischen Fans reagieren immer verärgert über die Maßnahmen, doch der einflussreiche Klerus hält an seinen islamischen Kriterien weiterhin fest.