Bei einem Testflug mit simuliertem Motorenausfall fiel der Volocopter bei der Landung auf das Bruchsaler Flugfeld. | Foto: Weisenburger

„Test erfolgreich bestanden“

Bruchlandung beim Testflug des Bruchsaler Volocopters

Mit einer Bruchlandung endete der jüngste Testflug des Bruchsaler Volocopters.

Volocopter fällt auf den Hintern

Der elektrisch angetriebene Hubschrauber, der eines Tages als autonom fliegendes Lufttaxi eingesetzt werden soll, geriet am frühen Dienstagmorgen bei einem simulierten Ausfall mehrerer Rotoren außer Kontrolle und brach sich bei der unsanften Landung eine der Landekufen.

Mit einer gebrochenen Landekufe ging die Bruchlandung für den Volocopter noch glimpflich aus. | Foto: Weisenburger

Komplizierter Testflug endet mit Bruchlandung

Nach Angaben von Unternehmenssprecherin Helena Treeck passierte der Unfall beim absichtlich herbeigeführten Ausfall der Heckrotoren.

„Das sieht natürlich spektakulär aus, hängt aber mit dem relativ kompliziert angelegten Testflug zusammen. Ganz wichtig ist für uns, dass die Passagierkanzel völlig unbeschädigt blieb. Insofern war es ein ausgesprochen erfolgreicher Test.“

„Unser Sicherheitskonzept sieht vor, den Ausfall verschiedenster Komponenten zu testen. Wir gehen bewusst an die Grenzen der Systeme.“

Die Maschine flog ferngesteuert und hatte keine Passagiere an Bord.


Beim Landeanflug Motoren abgestellt

Bei dem Testflug habe man beim Landeanflug die hinteren Motoren ausgeschaltet. „Wir wollten sehen, was passiert, wenn diese Komponenten ausfallen. Das Fluggerät kam ins Schlingern und die Landung wurde tatsächlich sehr hart“, so Treeck.

Den Ausfall der Rotoren beim Landeanflug habe man zum ersten Mal simuliert. „Die aerodynamische Situation ist dabei eben nochmal eine andere.“

„Nach hinten gefallen und umgekippt“

Als man den hinteren Rotorenkranz abschaltete, kam das Fluggerät ins Taumeln. „Der Volocopter ist dann nach hinten gefallen und umgekippt“, sagt die Sprecherin.

Eine solche Bruchlandung nehme man aber in Kauf.

Um die nötige Sicherheit zu erreichen und auch die Zulassung der Behörden zu bekommen, müsse man solche Tests durchführen.

„Wir schalten auch mal die Batterie aus, oder die Steuerung oder die Motorenregler oder eben wie jetzt einige Motoren.“

Volocopter-Testflug in Bruchsal from Badische Neueste Nachrichten on Vimeo.

Passagierkanzel bleibt unbeschädigt

Weil es sich beim Volocopter um ein autonomes Fluggerät handelt, habe man den Luxus, dass man bei solchen Tests keine Piloten einem Risiko aussetzen müsse.

„Das Landegestell ist planmäßig gebrochen um den Aufprall zu dämpfen. Auch dadurch blieb die Passagierkanzel unbeschädigt.“

Die gesammelten Flugdaten würden ausgewertet und in die weitere Entwicklung eingearbeitet.