In der WM-Kolumne "Privet Rossija!" (Hallo Russland!) stellt der gebürtige Russe Alexei Makartsev sein früheres Heimatland, dessen Kultur, Bräuche und Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln vor – mal ernst, mal augenzwinkernd.
In der WM-Kolumne "Privet Rossija!" (Hallo Russland!) stellt der gebürtige Russe Alexei Makartsev sein früheres Heimatland, dessen Kultur, Bräuche und Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln vor – mal ernst, mal augenzwinkernd. | Foto: Bodamer/Zemlianichenko/dpa/Montage: BNN

Privet Rossija!

Das Geheimnis der rostenden Heftklammer

Selbst der Geheimagent Ihrer Majestät, James Bond, hätte wohl die größte Mühe, dieses Moskauer Museum zu finden. Versteckt in einem alten Haus am zentralen Lubjanka-Platz, unten ein Supermarkt, daneben drei identische Eingänge ohne Schilder, jeder mit je zwei Türen. Wählt man die richtige, betritt man den „geschichtlichen Demonstrationssaal“ des Geheimdienstes FSB.

„Nennen Sie mich Igor Nikolajewitsch“, sagte mir der Museumsführer, Mitte 50, ein unauffälliger Anzugträger mit wachsamen Augen. „Was haben Sie früher gemacht, Igor Nikolajewitsch?“, fragte ich direkt. Er grinste. „Können Sie ein Geheimnis für sich bewahren? Nun, das kann ich auch.“ Ein paar davon hat er mir dann aber doch verraten. Falls westliche Spione zufällig diese Zeilen lesen: Es macht keinen Sinn, Botschaften in hohlen Steinen zu verstecken oder Berichte auf Schallplattenhüllen mit unsichtbarer Geheimtinte zu verfassen. Die Russen kennen diese Tricks. Auch den mit dem alten Baumstumpf, der als Käferhotel dient und nebenher noch Nachrichten funken kann.

Agenten rosten nicht

Seit jener Führung weiß ich auch, warum die vom Westen entsandten James Bonds im Kalten Krieg in der Sowjetunion regelmäßig versagt haben: wegen der Heftklammern in ihren Dokumenten. Weil der hochwertige Stahl für die Militärindustrie gebraucht wurde, verwendeten die Sowjetbehörden für die Pässe minderwertiges Metall, das schnell rostete. Hatte ein Pass keine Rostspuren auf seinen Seiten, war es fast immer eine ausländische Fälschung, die von den KGB-Experten leicht entlarvt wurde. So einfach!