Skip to main content

Sucht- und Drogenbeauftragte im Interview

Achtung Mediensucht: Wie viel Zeit am Bildschirm ist für Kinder zu viel?

Gemeinsam mit Kika-Moderator Tobi Krell hat die Die Bundesdrogen- und Suchtbeauftragten Daniela Ludwig (CSU) einen Erklärfilm zur Mediennutzung produziert. Er soll Chancen aufzeigen, aber auch vor Gefahren warnen. Unser Korrespondent Christian Grimm hat mit ihr darüber gesprochen.

Morgens Lernen und mittags Spielen: Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und des Heimunterrichts nimmt die Bildschirmnutzung von Kindern und Jugendlichen zu. Die digitale Welt bringt gerade in Corona-Zeiten zwar auch viele Vorteile, Vorsicht ist für Eltern dennoch geboten. Foto: Georg Wendt/dpa

Die Bundesdrogen- und Suchtbeauftragten Daniela Ludwig (CSU) hat zusammen mit dem bekannten Kika-Moderator Tobi Krell einen Erklärfilm für Lehrer, Schüler und Eltern produziert. Er soll auf die Gefahr von zu viel Computernutzung hinweisen.

Der Film „Tobi Krell erklärt Mediensucht“ wird mit umfangreichen Arbeitsmaterialien allen Schulen in Deutschland kostenlos und digital zur Verfügung gestellt und soll in den Unterricht einfließen. Er wird an diesem Dienstag vorgestellt und ist für jedermann auf dem Youtube-Kanal des Bundesministeriums für Gesundheit zu sehen.

Unser Korrespondent Christian Grimm hat mit Daniela Ludwig gesprochen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang