Skip to main content

Tradition

Das Christkind hat schon jetzt viel zu tun

Bis Weihnachten dauert es zwar noch etwas, aber viele Kinder haben bereits ihre Wunschzettel fertig. Das Christkind in Engelskirchen hat kistenweise Briefe erhalten. Welche Wünsche soll es erfüllen?

Briefe aus aller Welt sind in der Christkindpostfiliale der Deutschen Post eingegangen.
Briefe aus aller Welt sind in der Christkindpostfiliale der Deutschen Post eingegangen. Foto: Oliver Berg/dpa

Drei Monate vor Weihnachten stapeln sich in der Christkindpostfiliale in Engelskirchen schon Wunschzettel von Kindern aus aller Welt. Es seien bereits rund 4800 Briefe eingegangen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post DHL auf Anfrage. Sogar aus Chile, Brasilien, Thailand und China seien Briefe angekommen.

Viele Kinder haben schon genaue Vorstellungen, was das Christkind ihnen bringen soll. Jakub etwa hätte gerne einen Klarinettenständer und eine Stirnlampe, Antonia eine Kugelbahn. Junxi aus China wünscht sich „Freude und Hoffnung für die Kinder der Welt“.

Die Briefe sind nach Angaben der Sprecherin häufig liebevoll gestaltet, manche Kinder haben kleine Geschenke wie selbst gebastelte Lesezeichen oder Weihnachtsschmuck beigelegt. Manche Kinder stellten dem Christkind auch Fragen oder erzählten etwas von sich. Kunieng aus Macau etwa war schon einmal in Deutschland und schreibt: „Ich vermisse Weihnachtsmarkt und Currywurst mit Pommes“.

Im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Christkindpostfiliale in Engelskirchen fast 135.000 Zuschriften aus 48 Ländern beantwortet. Offiziell öffnet das Büro Mitte November. In Deutschland gibt es noch sechs weitere Weihnachtspostämter.

nach oben Zurück zum Seitenanfang