Der Film-Streaming-Dienst Netflix warnt vor einer gefährlichen Internet-Challenge zu dem Film "Bird Box". | Foto: Netflix

Horror-Hit

Netflix warnt vor „Birdbox“-Challenge

Anzeige

Der amerikanische Film-Streaming-Dienst Netflix feiert weiter Erfolge: Die kürzlich veröffentlichte Eigenproduktion „Bird Box“ ist der erfolgreichste Film seit Gründung des Unternehmens. Allerdings hat der Erfolg auch Schattenseiten: Netflix warnt vor einem gefährlichen Internet-Trend.

45 Millionen Netflix-Nutzer haben sich „Bird Box – Schließe deine Augen“ in den ersten sieben Tagen angesehen – damit ist der Film nicht nur der erfolgreichste Netflix-Film, sondern auch viel erfolgreicher als viele Kino-Produktionen. Der Horror-Film mit Schauspielerin Sandra Bullock in der Hauptrolle erzählt die Geschichte einer Familie in einem nahen, apokalyptischen Zukunft: Böse Geister sind auf der Erde erschienen und töten jeden Menschen, der sie erblickt. Um diesem Schicksal zu entgehen und sich zu schützen, tragen die Menschen Augenbinden.

Der Name „Bird Box“ (übersetzt etwa „Vogelkästchen“) bezieht sich darauf, dass die Menschen im Film oft kleine Singvögel bei sich haben, die mit ihren Gesang vor den gefährlichen Geistern warnen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman des amerikanischen Autors Josh Malerman.

Mit dem Erfolg des Films kam in den USA aber auch ein gefährlicher Trend auf: Immer mehr Fans des Films stellen sich der sogenannten „Bird Box“-Challenge: Ähnlich wie im Film ziehen sich die Filmfreunde Augenbinden auf und versuchen dann, blind im Freien umherzulaufen.


Netflix warnt vor der Gefahr solcher Aktionen. „Ich kann nicht glauben dass ich das sagen muss, aber bitte verletzt euch nicht selbst mit dieser Bird Box Challenge“, warnt das Unternehmen auf Twitter.